BEGLEITHUNDESPORT


Der Begleithundekurs hat das Ziel die Begleithundeprüfung (BH) zu absolvieren. Sportliche Höchstleistungen stehen hier allerdings noch nicht im Vordergrund. Vielmehr geht es darum den Hund geistig und körperlich zu fördern und auszulasten und ein eingespieltes Mensch-Hunde-TEAM zu werden!

Nichts desto trotz wird in diesem Kurs selbstverständlich bereits eine saubere Fußarbeit (mit und ohne Leine) inklusive Winkelarbeit erlernt, ein Absitzen mit Wegtreten des Hundeführers, ein Ablegen in Verbindung mit Heranrufen und das Ablegen unter Ablenkung fleißig trainiert. Im sogenannten Verkehrsteil muss das Team seine "Alltagstauglichkeit" außerhalb des Hundeplatzes unter Beweis stellen. Die Begegnung und das Gespräch mit einer Personengruppe, das Passieren von Radfahrern, Joggern und Autos und das Fragen nach dem Weg werden im Kurs ebenfalls geübt. Weiters muss der Hund auch damit umgehen können, kurz angebunden, auf seinen Besitzer warten zu können, wenn dieser außer Sicht geht. Auch ein vorbeigehen eines Artgenossen soll den eigenen Hund hier nicht weiter irritieren.

 

In den höheren Prüfungsstufen (BGH 1 / BGH 2 / BGH 3) werden im Kurs alle prüfungsrelevanten Themen im Detail behandelt und erlernt oder verbessert und auch unter diversen Ablenkungen trainiert.

 

Link zur Prüfungsordnung